Optimale Betriebstelekommunikation mit NIS-R erhöht Ihre Effizienz

 

Den Betriebsablauf optimal unterstützende Telekommunikationssysteme verhindern, speziell in hektischen Zeiten, mögliche Fehlkommunikationen und erhöhen dank Zusatzfunktionen generell die Effizienz der Kommunikation: NIS-R besitzt standardmässig bereits etliche dieser Funktionen und integriert sich nahtlos in Ihre Umgebung und Abläufe.

Unsere Betriebstelekom-Lösungen basieren auf der NIS-R Plattform: Sie sind rund um die Uhr im Einsatz und ermöglichen dank technologieübergreifender Kommunikation den reibungslosen Betrieb zahlreicher Bahnen und Metros.

 

Vorteile von NIS-R

  • Hohe Verfügbarkeit dank redundanter Auslegung und Selbstüberwachungsmechanismen
  • Skalierbar: NIS-R eignet sich sowohl für mittelgrosse Anlagen (einige Dutzend Teilnehmer) als auch für sehr grosse Anlagen mit mehreren Tausend Teilnehmern im Netzverbund
  • Effizientere Kommunikation dank Zusammenführung aller Kommunikationsteilnehmer unterschiedlicher Netztechnologien (Festnetz, Mobilnetz, Funk) und verschiedener Betriebsanwendungen (Telefonie, Funk, Beschallung) auf einem Arbeitsplatz
  • Rollenbasierte Funktionsbündel erlauben eine hohe örtliche und zeitliche Flexibilität: Damit vergrössern Sie Ausweitung der Rollenmitglieder in hektischen Zeiten und/oder die standortübergreifende Nutzung der Rollen.
  • Einfache und intuitive Bedienung der Dispatcher-Oberfläche
  • Moderne Managementsysteme erlauben systemweit die einfache Mutation von Teilnehmern und Rollen

Kunden schätzen

  • Unser exzellentes Knowhow zur Umsetzung einer massgeschneiderten und nahtlosen Integration in die existierende Systemumgebung
  • Zusatznutzen Ihrer bestehenden IP-Infrastruktur dank einer all-IP Lösung, welche hoch skalierbar und voll redundant auslegbar ist.
  • Hoher Investitionsschutz durch ausgeklügelte Migrationskonzepte und sehr langer Produkt-Life-Cycle der verwendeten Komponenten

Technik

Dank den diversen verfügbaren Gateways und Schnittstellen kann das NIS-R an beinahe jedes Kommunikations-Netz angebunden werden und somit auch als Vermittelndes System zwischen technologisch unterschiedlichsten Netzen dienen (z.B. Telefonie + Analog Funk + Digital Funk + Beschallung).

Unsere Betriebskommunikations-Lösung NIS-R bietet einem Infrastrukturbetreiber essentielle Kommunikations-Funktionen, welche weit über die Funktionen einer Standard-Haustelefonzentrale hinausgehen:

+
Funktionale Anruf-Vermittlung

Melden Sie sich an einem beliebigen SBG Bediengerät für eine oder mehrere Funktionen (Rollen) an und Sie sind danach unter der jeweiligen Rollen-Nummer erreichbar, unabhängig von ihrem momentanen Standort. Das NIS-R bietet Ihnen eine ausgefeilte und knotenübergreifend funktionierende, rollenbasierte Anruf-Vermittlung sowie eine Benutzerverwaltung:

  • Benutzerabhängiges Login verknüpft mit Berechtigungsgruppen (nur berechtigte Bediener erhalten Zugriff auf bestimmte Rollen und Anrufziele)
  • Paralleles Übernehmen der gleichen Rolle an mehreren SBG Bediengeräten (Entlastung eines Arbeitsplatzes bei hoher Auslastung)
  • Nicht mehr bediente Arbeitsplätze können von fern übernommen werden
  • Übernahme von gleichzeitig mehreren Rollen an einem Arbeitsplatz (Lokal / Fernbetrieb, Tag / Nachtbetrieb, Schichtwechsel)
  • Nach einer Rollenübernahme wird ihnen auf dem SBG Bediengerät eine speziell zur Rolle konfigurierte, individuelle Bedienoberfläche präsentiert
Intercom und Gruppenruf Funktionen

Sie wollen schnell mal einen oder mehrere Kollegen über ein Ereignis informieren? Das NIS-R bietet komfortable Intercom Funktionen für die schnelle Kommunikation:

  • Alle unserer Bediengeräte und Rufstellen nehmen Intercom-Anrufe automatisch an. Sie können unmittelbar nach dem Rufaufbau mit dem Sprechen beginnen.
  • Bauen Sie mit einem einzigen Tastendruck eine Intercom-Verbindung zu einer vordefinierten Gruppe von bis zu 40 Teilnehmern auf.
  • Stellen Sie ad-hoc eine individuelle Gruppe von Intercom-Teilnehmern zusammen.
  • Geben Sie einen Gong auf die verbundenen Intercom-Ziele aus, um ihre Ansage anzukündigen und die gewünschte Aufmerksamkeit zu erhalten.
Priorisierte Rufe und Notrufe

Sie wollen, dass dringende Anrufe und insbesondere Notrufe bevorzugt behandelt werden?

NIS-R erlaubt es, jeden Anruf individuell mit einer Priorität zu versehen, welche auf dem gesamten Vermittlungspfad beachtet wird:

  • Höher priorisierte Anrufe können tiefer priorisierte verdrängen, wenn es auf der Vermittlungsstrecke Ressourcen-Engpässe geben sollte
  • Anrufe werden auf dem Bediengerät nach Priorität in einer Warteschlange eingereiht
  • Der Klingelton kann abhängig von der Anrufpriorität konfiguriert werden
  • Hoch priorisierte Anrufe können bei Bedarf automatisch angenommen werden
Beschallung

Die Betriebskommunikationsanlage NIS-R bietet umfangreiche Beschallungsfunktionen. Sie erlauben es knotenübergreifend in einer exzellenten Audioqualität im gesamten Systemverbund Beschallungen durchzuführen.

Mehr Details zu Beschallungslösungen finden sie auf der Seite Solutions/Beschallungslösung

Redundante Vermittlungsknoten

Um eine sehr hohe Verfügbarkeit zu erreichen, können alle vermittelnden Komponenten des NIS-R sowie das darunter liegende Datennetz redundant ausgelegt werden.

Verschiedene Redundanzstufen erlauben  so eine optimale, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Lösung:

  • „Warm-Standby“ Active-Passive Cluster Lösungen
  • „Hot-Standby“ Active-Passive Cluster Lösungen (unterbrechungsfrei)
  • Active-Active Virtual HA Cluster Lösungen (unterbrechungsfrei)
Alternatives Routing

Optimaler Weise werden Übergänge in ein anderes Kommunikationsnetz redundant ausgelegt, so dass immer mehrere Vermittlungspfade zur Verfügung stehen. Das NIS-R kann so konfiguriert werden, dass im Normalbetrieb alle Pfade genutzt werden (Lastverteilung) und beim Ausfall eines Pfades die Last auf die noch funktionierenden Pfade verteilt wird.

Status Überwachung

Seien Sie jederzeit im Bilde über den Funktions-Zustand eines Gerätes oder über den Verbindungs- oder Anmeldezustand eines Teilnehmers. Das NIS-R überwacht ständig alle Komponenten auf Funktion und Betriebszustand. Zu unbemannten Aussensprechstellen werden periodisch Multifrequenz-Audiotests durchgeführt und die Messresultate ausgewertet. Schon eine leichte Dämpfung eines Mikrofon-Signals, zum Beispiel wegen einer Verschmutzung, kann so detektiert werden.

Die ermittelten Status (Online-Status, Anrufstatus, Fehler-Status, Login-Status) werden einerseits auf den SBG Bediengeräten visualisiert und stehen andererseits einem Netzwerk-Management-System oder einem Leitsystem via SNMP- und OPC-Schnittstellen zur Verfügung.

Über die integrierte «System-Monitor» Applikation kann jederzeit der detaillierte, aktuelle Gesamt-Systemzustand eingesehen werden.

Detektierte Fehler können automatisch als Alarm zur zuständigen Wartungs-Dienststelle gemeldet werden.

Gateway zu GSM

Der GSM-Gateway von TDM erlaubt den direkten Zugang zum GSM-Netz ohne den Umweg über einen Festnetz-Provider. Dies bringt zusätzliche Autonomie, spart Kosten und ermöglicht zudem den direkten Austausch von Kurznachrichten mit GSM Endgeräten.

Via GSM-Gateway kann auch der Status unserer WAM-GSX Sprechstellen überwacht werden (Funktion, Akku-Ladezustand, Signalstärke, …).

Gateway zu GSM-R

Im Eisenbahnumfeld wird NIS-R erfolgreich als ausgereiftes, voll EIRENE konformes GSM-R Dispatching System eingesetzt (Fixed Terminal Subsystem).

Siehe auch Märkte/Bahn und Solutions/GSM-R Dispatcher.

Über redundante GSM-R Gateways wird NIS-R sehr eng ans GSM-R Netz angebunden (Trunk Anbindung + Datenschnittstellen) und ist damit fähig alle GSM-R spezifischen Kommunikationsarten und Telefonie-Dienste zu unterstützen, welche für das GSM-R Dispatching benötigt werden: Funktionale Adressierung, Anruf-Prioritäten, Bahnnotrufe, Gruppenrufe, Broadcastrufe, DSD-Alarme, Kurznachrichten, …

Zusätzliche Schnittstellen zu einem Zugleitsystem und/oder einem IN-Server erlauben zudem die dynamische Anzeige von zuständigkeits-gefilterten Zug-Listen mit aktuellen Zug-Positionen. Ein Dispatcher sieht damit immer genau diejenigen Züge auf seinem SBG Bedienterminal, welche sich in seinem Zuständigkeitsbereich bewegen.

Gateway zu Funk

Sie wollen mit zentralen Bedienterminals direkt auch zu Funkgeräten kommunizieren können?

Mit unserer MGV4000 Gateway Familie wird die Kommunikation zu unterschiedlichsten analogen und digitalen Funknetzen erschlossen (E&M, TETRA, MPT1327, …). Das NIS-R kann damit als vollwertiges Funk-Dispatching System eingesetzt werden und ermöglicht als zentrales Bindeglied sogar die Kommunikation zwischen verschiedenen, technologisch nicht kompatiblen Funknetzen (Analog-Funk <=> NIS-R VoIP <=> Digitalfunk). Siehe auch Solutions/Funk Dispatcher.

Kurzmeldungen

In akustisch schwierigen Umgebungen, in überlasteten Mobilnetzen oder generell in Situationen in denen es vor allem darum geht, klare Anweisungen zu mobilen Mitarbeitern zu vermitteln, sind Kurznachrichten ein sehr hilfreiches Kommunikationsmittel. Im NIS-R System haben wir einen umfangreichen Messaging-Service integriert, welcher es erlaubt, Kurznachrichten zwischen SBG-Bedienterminals und mobilen Geräten (GSM/GSM-R) auszutauschen.

Mittels vordefinierter Textnachrichten lassen sich auch anwendungsspezifische Arbeitsabläufe steuern und später auch wieder rekonstruieren (Reporting).

Sprachaufzeichnung

In vielen Anwendungsbereichen ist eine zentrale Aufzeichnung aller oder nur bestimmter Anrufe gewünscht, oder sogar gesetzlich gefordert, um Vorfälle später rekonstruieren zu können. Erhält der Einsatzleiter in der Notrufzentrale einen undeutlich gesprochenen Notruf,  kann er diesen selbstverständlich nochmals anhören.

Das NIS-R System bietet für alle Aufzeichnungsbedürfnisse integrierte Lösungen:

  • Kurzzeit-Aufzeichnung: Bediener des SBG Bediengerätes können ihre letzten xx Minuten Gespräche direkt auf ihrem SBG Bediengerät wiederholt anhören.
  • Zentrale Langzeit Aufzeichnung: Auf einem zentralen Server werden alle/bestimmte Gespräche aufgezeichnet und für längere Zeit archiviert. Nur wenige berechtigte Personen haben Zugriff auf die archivierten Sprachaufzeichnungen.
  • Voice Mail: Der zentrale Voice-Mail Service des NIS-Rail ermöglicht es den Anrufern, eine Nachricht zu hinterlassen, wenn der Angerufene abwesend ist. Auf den Bediengeräten SBG und EBG wird das Vorhandensein von neuen Sprachnachrichten angezeigt und der Bediener kann jederzeit seine persönlichen Nachrichten abhören und auch löschen.
Logische Rufziele

Sie haben in ihrem Anwendungsfall wichtige Pikett-Nummern oder Notfallnummern welche 7 x 24h bedient sein müssen?

Mit den «Logische Zielen» bietet das NIS-R eine zusätzliche Flexibilitäts-Ebene für das Anruf-Routing. Anrufe auf eine «Logisch-Ziel» Nummer werden nicht einfach nur an ein einzelnes, fest definiertes Endziel geleitet, sondern an ein konfigurierbares Ziel, oder sogar an mehrere Ziele. Insbesondere kann zu einem «Logischen Ziel» eine mehrstufige Vermittlungs-Sequenz konfiguriert werden, zum Beispiel:

  1. Anruf zu Arbeitsplatz mit Rolle A leiten
  2. Wenn A nicht antwortet nach 10s den Anruf auf Apparat B leiten
  3. Wenn auch B nicht antwortet, den Anruf nach 10s an Gruppe C leiten (mehrere Ziele)
  4. Wenn Anruf nach weiteren 10s immer noch nicht beantwortet ist, eine Sprachmitteilung abspielen oder Anruf auf Voice-Mailbox leiten

Auf den SBG-Bediengeräten besteht weiterhin die Möglichkeit, «Logische Ziele» umzuschalten. So kann zum Beispiel eine Pikett-Nr abhängig von einem Pikett-Dienstplan auf das Handy des jeweils diensthabenden Spezialisten geleitet werden.

Grafische Visualisierung

Sie wollen mit einem Blick sehen von wo genau ein Anruf gemacht wurde? Sie möchten eine bestimmte örtliche Zone beschallen, welche Sie über eine Karte oder einen Grundrissplan auswählen wollen?

Auf den SBG Bediengeräten können alle Sprechstellen/Teilnehmer geografisch auf Kartenbildern abgebildet werden. Damit erhalten Sie einen intuitiven Zugang zu diesen Zielen. Die Grafische Visualisierung erlaubt zusätzlich die Darstellung diverser anderer relevanter Informationen in der Umgebung jedes Zieles:

  • Grundrissplan, nächster Ausgang, Fluchtweg
  • Status von benachbarten Anlagen wie Rolltreppen, Aufzügen, Automaten
  • Fernwirktasten z.B. um eine Kamera aufzuschalten, um ein Tor oder eine Barriere zu öffnen, um Rolltreppen zu stoppen, um das Licht ein/auszuschalten, …
  • Orts-/Strassen-Namen, Raum-Nr, Gebäude-Informationen, Perron-Informationen
  • Ortsabhängige Zusatzinformationen wie zuständige lokale Feuerwehrstelle, Polizei, Sanität, Sicherheitsdienst, Wartungsdienst, …

Die geografischen Bilder und Pläne werden jeweils projektspezifisch, genau nach ihren Bedürfnissen konfiguriert. Pro SBG-Bedienrolle können individuelle Bilder zusammengestellt werden, welche die spezifischen Informationen enthalten, die für die jeweilige Rolle relevant sind.

Telefonie Funktionen

Unser NIS-R System mit seinen Bediengeräten ist ein hochmodernes, extrem skalierbares, IP-basiertes Kommunikationssystem, welches alle Telefonie-Funktionen bietet, die Sie von so einem System erwarten:

  • Anrufer-Nummer und Namensanzeige (CLIP, CNIP, COLP, CONP)
  • Anruf-Umleitung (CFU, CFNA, CFB)
  • Anruf Weiterleitung (CT)
  • Anrufqueue (Anrufe werden nach Priorität und Empfangszeit eingeordnet)
  • Makeln zwischen mehreren Anrufen
  • Individuelle Klingeltöne (Quell-/ Ziel-/ Prioritäts-abhängig)
  • Verbindung in Haltung nehmen (Hold) und On-Hold Musik einspielen
  • 3er Konferenz (CONF)
  • Grosskonferenzen mit Moderator-Dialog (bis 40 Teilnehmer)
  • Rückruf bei Besetzt (CCBS)
  • Klingelnden Anruf von fernem Apparat übernehmen (Pickup)
  • Anruf-Journal (Verpasste Anrufe, ausgehende Anrufe, eingegangene Anrufe)
  • Wahlwiederholung
  • Elektronisches, zentral geführtes Telefonbuch
  • Privates individuelles Telefonbuch pro Bediener
  • Zielwahltasten, zentral konfiguriert und/oder frei belegbar durch Bediener
  • Anzeige von Verbindungs- und Registrier-Status auf Zielwahltasten
  • Zentral definierbare Sperrlisten und Wahleinschränkungen
Konfiguration und Wartung

Insbesondere bei grösseren Kommunikationssystemen kommt der einfachen Konfigurierbarkeit und Wartbarkeit eine zentrale Rolle zu. Die zentralen Konfigurations-Tools des NIS-R helfen Ihnen dabei die Wartungskosten minimal zu halten und ermöglichen ein unkompliziertes und sehr schnelles Erweitern und Mutieren von Anlage- und Teilnehmer-Daten im laufenden Betrieb.

Dank der zentralen Teilnehmerverwaltung sind immer alle Bediengeräte auf dem neuesten Stand. Wenn z.B. Teilnehmer mutiert oder hinzugefügt werden, dann werden diese Änderungen automatisch auch auf die Bediengeräte übertragen. Eine manuelle Umkonfiguration auf den einzelnen Bediengeräten ist nicht mehr nötig. Neue Teilnehmer, Rollen und Logische Ziele können auf einfachste Art hinzugefügt werden.

Mit einem grafischen Editor kann der Inhalt der SBG Rollenseiten komfortabel vom Administrator per Drag & Drop gestaltet werden und die Änderungen können innert Sekunden auf die SBG-Bediengeräte verteilt werden.

Über die zentrale Berechtigungs-Verwaltung können jedem Teilnehmer und jedem Endgerät individuelle Rechte vergeben werden oder auch Einschränkungen auferlegt werden.

Über die System-Verwaltung können Sie zusätzliche Vermittlungsknoten (ComNodes) und Netzwerk-Gateways erfassen, wenn Sie ihr System einmal vergrössern wollen.

Über die zentrale Systemkonfiguration können alle schon erfassten Vermittlungsknoten, Gateways, Rufstellen und Bediengeräte zentral parametriert werden (Firmware, Pegel, Nummernbereiche, Leitwege, Schnittstellen, Audiodateien, Alarme, …).

TDM AG lieferte das hochverfügbare, georedundante GSM-R Fixed Terminal System mit über 50 grafischen Dispatcher Bediengeräten und nimmt im täglichen Betrieb zudem Support-Dienstleistungen wahr.

Die Appenzeller Bahnen verfügen über ein redundantes Zentralsystem auf virtueller Basis der neusten Generation. Die modernen Bedienstationen befinden sich in zwei Kontrollzentren und decken sämtliche Bedürfnisse der Appenzeller Bahnen bezüglich Betriebstelekommunikation ab.